Die Geschichte der General Motors Company: Von der Gründung bis zur Insolvenz

Image result for Die Geschichte der General Motors Company: Von der Gründung bis zur InsolvenzVon 1931 bis 2007 war die Firma der größte Hersteller von Automobilen der Welt. 2008 wurde der Konzern allerdings vom japanischen Hersteller Toyota überholt. Die Ursprünge reichen dabei bis in das Jahr 1908 zurück, als William C. Durant am 16. September das Unternehmen gründete. Noch im selben Jahr erwarb er darüber hinaus die Mitbewerber Buick und Oldsmobile.

Bereits in den 20er Jahren weitete General Motors seinen Wirkungsbereich aus, indem mit Yellow Coach ein Hersteller von Fernbussen erworben wurde. Um die Verkaufszahlen zu steigern, begann das Unternehmen dann, durch ein Konstrukt von Tochterfirmen andere Firmen aufzukaufen, die Straßenbahnen herstellten. Nach der Akquisition wurde deren Produktion sofort eingestellt und die Straßenbahnen durch Fernbusse ersetzt. Hierdurch sicherte sich das Unternehmen einen extrem gesteigerten Marktanteil in diesem Segment.

Auch vom Zweiten Weltkrieg profitierte das Unternehmen, da es beiden Kriegsparteien Rüstungsgüter verkaufte. Dabei wurden sowohl die US Army als auch die deutsche Wehrmacht vor allem mit LKW versorgt. Nach Beendigung des Krieges forderte General Motors, zusammen mit Ford, sogar Reparationen der amerikanischen Regierung, da diese durch ihren Kriegseinsatz Werke der Unternehmen in Deutschland zerstört habe.

Im Jahr 1955 gelang GM dann ein besonderer Meilenstein. So war das Unternehmen das erste US-Amerikanische, das einen jährlichen Umsatz von einer Milliarde US-Dollar erzielen konnte. 1981 lag dieser dann bereits bei beachtlichen 60 Milliarden US-Dollar. Dieser Umsatz wurde dabei durch die Arbeit von 657.000 Mitarbeitern, die das Unternehmen weltweit zählte, erzielt.

Einige Jahrzehnte später, im Jahr 2003, konnte General Motors sogar einen Umsatz von 185,52 Milliarden US Dollar verzeichnen. Dies stellte den wirtschaftlichen Höhepunkt in der langen Geschichte des Unternehmens dar. Diese wirtschaftlich gute Lage sollte jedoch nicht mehr lange anhalten. So wurde das Unternehmen kurz darauf in eine tiefe finanzielle Krise gestürzt, die letztlich sogar zur Verstaatlichung des Konzerns führte. Über diese Vorgänge wird im nachfolgenden Abschnitt ausführlich berichtet werden.